Anzeige

Deutsche Post: Porto steigt ab 1.1.2016 erneut



Anzeige

Standardbrief z.B. jetzt 70 Cent und damit 13 Prozent teurer

 Porto  Beförderungsentgelt steigt 2016 erneut. Standardbrief, Auslandsbrief und Einschreiben betroffen. Standardbrief Porto ab Januar 70 Cent (+13 %). Neue Marken schon erhältlich.

Porto
* Porto Beispielabbildung, das Titelbild kann vom aktuellen Angebot (Portoerhöhung) abweichen.

Diese Inhalte erwarten euch in diesem Beitrag:

Die Portoerhöhung gehört ja mittlerweile wie das Feuerwerk zum Jahreswechsel dazu. Auch zum 1.1.2016 steigt das Porto für die Beförderung von Sendungen – zum vierten Mal in Folge. Und zwar um satte 8 Cent für den Standardbrief auf insgesamt 70 Cent und sogar um 10 Cent für Auslandsbrief und -postkarte auf 90 Cent. Der Vergleich zeigt: Die einzelnen Entgelte steigen um ordentliche 10 bis 20 Prozent!

Die Post beruhigt Kunden jedoch: Statt das Porto für den Standardbrief kontinuierlich wie bisher um einige wenige Cent zu erhöhen, kommt die Erhöhung jetzt Dicke. Dann soll aber erstmal Schluss sein: Der Post zufolge wird zumindest die Gebühr für das Versenden des Standardbriefs in den nächsten 3 Jahren nicht weiter steigen. Hoffen wir, dass das wirklich stimmt 😉

Immerhin: Inlands-Postkarten sowie Kompakt- und Großbriefe sind von der Erhöhung nicht betroffen. Auch wer 2016 Päckchen und Pakete versenden will, muss sich nicht an höhere Preise gewöhnen. Tipp: Wer online Paketmarken kauft, spart im Vergleich zum Filialpreis.

Deutsche Post erhöht Porto ab 2016

Hier die Details zur Erhöhung des Briefportos, die prozentuale Erhöhung haben wir in Klammern ergänzt.

Inland

  • Standardbrief: Von 62 Cent auf  70 Cent  (rund 13 %)
  • Maxibrief: Von 2,40 € auf  2,60 €  (rund 8 %)

Leistungen zusätzlich zum Beförderungsentgelt der Sendung (Inland)

  • Einschreiben: Von +2,15 € auf  +2,50 €  (rund 16 %)
  • Einschreiben Einwurf: Von +1,80 € auf +2,15 €  (rund 19 %)
  • Einschreiben Rückschein: Von +3,95 € auf +4,65 €  (rund 18 %)
  • Einschreiben Eigenhändig: Von +3,95 € auf +4,65 €  (rund 18 %)
  • Einschreiben Eigenhändig Rückschein: Von +5,75 € auf  +6,80 €  (rund 18 %)
  • Wert National: Steigt von +3,95 € auf  +4,30 €  (rund 9 %)

Ausland (Auswahl)

  • Postkarte und Standardbrief: Von 80 Cent auf  90 Cent  (12,5 %)
  • Großbrief: Von 3,45 € auf  3,70 €  (rund 7 %)
  • Einschreiben: Von +2,15 € auf  +2,50 €  (rund 16 %)
  • Die neuen Preise gelten ab 1.1.2016
  • Alte Briefmarken können in Kombination mit der passenden Ergänzungsmarke zu 8 Cent (seit 3.12.2015 erhältlich) weiterhin genutzt werden.
  • Briefmarken mit den neuen Portowerten gibt es ab 3.12.2015 in den Postfilialen oder in der efiliale, dem Onlineshop der Post.

Porto im europäischen Vergleich noch immer Durchschnitt

Wem das jetzt teuer vorkommt, sollte mal einen Blick auf die Portokosten in anderen europäischen Ländern werfen. Im direkten Vergleich kommen wir Deutschen da trotz mehrfacher Portoerhöhung noch immer vergleichsweise günstig weg.

Im Jahr 2015 liegt der europäische Durchschnitt für den Inlandsbrief bei 66 Cent. Mit 62 Cent haben wir somit bisher Briefe zu einem Preis leicht unter dem Durchschnitt versendet. Besonders teuer ist die Beförderung von Briefen mit über 1 Euro pro Sendung in Finland (1,10 €), Norwegen (1,26 €) und Dänemark (1,34 €). Günstig ist die Beförderung dagegen in Rumänien (36 Cent), in Slowenien (34 Cent) und auf Malta (26 Cent) – wobei ihr im kleinen Inselstaat Malta eure Post ja beinahe persönlich verbeibringen könnt 😉

Schauen wir uns die Preise für die Auslandspost an, wird der laut Durchschnitt angemessene Preis noch deutlicher: Ein Auslandsbrief kostet in Europa durchschnittlich 1,09 €. Mit Portokosten von über 1,50 € pro Brief führen auch hier wieder Norwegen (1,68 €) und Dänemark (1,95 €) die Liste an. Nur in Portugal ist es noch teurer: Dort zahlt ihr pro Brief an eine europäische Adresse 2,35 € Porto! Günstig ist der Versand dagegen aus Zypern (64 Cent), Malta (59 Cent) und von Rumänien (47 Cent).

>>> Weitere Infos und Vergleiche im Briefpreisvergleich 2015

Der Blick zurück: Porto jedes Jahr um ein paar Cent erhöht

Die diesjährige Portoerhöhung ist die Vierte in Folge. Und gleichzeitig die Größte, denn bisher hatte die Post das Porto für den Standardbrief in kleinen Schritten um jeweils weniger als 5 Prozent erhöht. Was das Briefporto seit Euroeinführung 15 Jahre lang konstant geblieben, geht es seit 2013 nach oben. Wir zeigen die letzten Erhöhungen im Vergleich (Standardbrief Inland):

  • zum 1.1.2013 von 55 Cent auf 58 Cent (rund 5 %)
  • zum 1.1.2014 von 58 Cent auf 60 Cent (rund 3 %)
  • zum 1.1.2015 von 60 Cent auf 62 Cent (rund 3 %)
  • zum 1.1.2016 von 62 Cent auf 70 Cent (rund 13 %)

Unter dem Strich ist das Standard-Briefporto also in den letzten 3 Jahren um rund 27 Prozent gestiegen.

 Portoerhöhung Video

Externe Quellen & Bildnachweis(e):
 YouTube-Video, youtube.com
 Bild: ClipDealer (naiauss)

Ähnliche News & Angebote

Über den Verfasser des Beitrags

Versendet ihr gelegentlich noch Briefe? Oder tut es eher die E-Mail?

Bislang keine Fragen, Kommentare bzw. Erfahrungsberichte

Einen neuen Kommentar bzw. Erfahrungsbericht verfassen oder eine Frage stellen